Tipps für ein starkes Immunsystem – Teil 1

Tipps für ein starkes Immunsystem – Teil 1

1.Waldspaziergänge
Gehen Sie täglich an die frische Luft, egal bei welchem Wetter.
Ein Waldspaziergang  vermehrt die vor Krankheiten schützenden natürlichen Killerzellen um 50%.
Sie übertreffen  damit den gesundheitsfördernden Effekt eines Wellnessurlaubs.

2. Bakterienlysate/Probiotika
z.B. Symbioflor 1, Mutaflor, haben einen natürlichen Trainingseffekt auf die Körpereigene Abwehr. Im Darm befindet sich der Großteil des Immunsystems. Der Kontakt mit den Bakterienlysaten aktiviert die dort befindlichen Immunzellen. Eine Studie der neuseeländischen University of Otago an dreissig Rugby-Profis belegte  durch die täglich Nahrungsergänzung mit Probiotika ein geringeres Infektrisiko.

3. Bewegung
Regelmäßige Bewegung aktiviert Killerzellen und andere Helfer unseres Immunsystems. Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund erleiden auch Krebspatienten seltener einen Rückfall, wenn sie Sport treiben (Ausdauersportarten). Aber Vorsicht: Wer zu lange oder zu intensiv trainiert, schadet seinem Immunsystem.

4. Granatapfel-Polyphenole
In Studien wurden hier beachtliche antivirale und antimikrobielle Wirkungen nachgewiesen. Der enthaltene Wirkstoff Punicalagin soll besonders gegen Grippeviren wirken. Durch die besondere Kombination aus Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und bioaktiven Pflanzenstoffen kann das körpereigene Schutzsystem optimal und vor allem auf natürliche Weise unterstützt werden. Die enthaltenen  Schwefelverbindungen kräftigen das Immunsystem und Quercetin bekämpft auf natürlichen Weg Viren und Bakterien. Stündlich eingenommen wirkt er desinfizierend und schleimlösend.

Schreibe einen Kommentar

Nach oben